Einfach, aber wirkungsvoll

Wie Magnete die POS-Lösungen von RCH verbessert haben


Wahrscheinlich haben Sie schon von Ockhams Rasiermesser bzw. dem Prinzip der Parsimonie gehört. Vereinfacht ausgedrückt besagt es, dass die einfachste Lösung für ein Problem die richtige ist.

Mit der ockhamschen Regel soll übertrieben komplexes Denken reduziert werden, das oft schwache Verbindungen herstellt und schwierige Lücken in der Logik überbrückt. Wenn man an einem Problem arbeitet - sei es technologisch oder anderweitig – fühlt es sich oft so an, als ob man an einen Punkt gelangt, an dem immer wieder Optimierungen an dem Produkt vorgenommen werden – die das vorherige Problem lösen, aber ein neues schaffen. Es beschleicht einen das nagende Gefühl, dass es eine einfache, elegante Lösung gäbe, die alle Probleme von Anfang an lösen würde, wenn man den Entwurf nur noch einmal von vorn beginnen würde.

Es ist so eine Sache mit der technologischen Innovation. Natürlich gibt es hochkomplexe Prozesse und Entwicklungen, die den meisten Technologien zugrunde liegen – bei RCH ist das nicht anders. Komplexes Denken ist in der Welt der Technik oft unvermeidlich. Bei einem guten technologischen Design geht es jedoch darum, zu wissen, wann etwas komplex und wann es einfach sein muss. Was braucht der Kunde? Und was ist der eleganteste, einfachste Weg, dies zu erreichen?

Es gibt viele Gründe, warum elegante Lösungen übertrieben komplexen überlegen sind. Zu hohe Komplexität führt mehr (metaphorische) „Variablen“ in das Problem ein. Das Risiko, dass irgendwann etwas schief geht, wird umso größer – bei gleichzeitig steigenden Kosten.

Bei RCH sind wir uns dessen sehr bewusst. Bei uns verschwindet die komplexe Technologie hinter dem Display, so dass alles, was der Kunde sieht, schlank, elegant und benutzerfreundlich ist.

Wir haben dieses Prinzip der Vereinfachung in vielerlei Hinsicht angewendet - aber eine der effektivsten (und ästhetischsten!) Lösungen war die Verwendung von.... Magneten.

Richtig gehört, Magnete. Einfacher geht es wirklich nicht. Denn Magnete tragen zu einigen der grundlegendsten Prozesse auf der Erde bei, von Elektromotoren über Datenspeicher bis hin zur Bewegung der Gezeiten im Meer. Aber auch ein Dreijähriger klebt damit Dinge an den Kühlschrank. Einfach, aber wirkungsvoll.

Unsere Anwendung von Magneten ist ebenso einfach - sie setzen einen „Click and Connect“-Prozess in Gang, bei dem Systemelemente montiert, Kabel verborgen und ein nahtloser Arbeitsplatz geschaffen werden, der elegant, funktional und sauber bleibt. So wird auch sichergestellt, dass die Komponenten fest und sicher montiert werden, was die Haltbarkeit und Sicherheit des Produkts in einer hochbelasteten, dynamischen Umgebung erhöht.

Unsere magnetischen Verbindungen setzen dabei auf ein Element namens Neodym. Das klingt wie eine Substanz, die einen Superhelden besiegen könnte, ist aber eigentlich eine grundlegende Komponente sowohl in Festplatten als auch in der Tontechnik, gerade wegen seiner außergewöhnlichen magnetischen Eigenschaften. Neodym ist ein interessanter Stoff mit einem sehr großen Anwendungsspektrum. Es wird als „Seltene Erde“ eingestuft (was spannend klingt), ist aber ebenso gängig wie Nickel, Kobalt oder Kupfer. Es eignet sich perfekt für das, was wir mit RCH-Produkten erreichen wollen - und geht auf den Kern unserer Philosophie zurück: Dinge einfach, aber richtig machen, und das mit den besten Materialien.

Letztendlich gibt es vielleicht keinen besseren Weg, zu erklären, wie unsere einfache magnetische Lösung unser Produkt grundlegend verbessert, als es Ihnen zu zeigen. In diesem kurzen Video sehen Sie, wie effektiv unsere neueste Lösung ist. Ganz einfach. Optimiert. Stilvoll. Elegant.